DSCL2087_edited.jpg

Publikationen

Die tägliche Behandlung von Zähnen erfordert ein fundiertes und zeitgemäßes Fachwissen.
Deswegen ist uns die Teilnahme an der Forschung und Weiterentwicklung rund um das Thema Zahngesundheit und Zahnästhetik so wichtig. 

Titelbild_Collage.png

2022

Matthias Mayer, Moyo Josefina Brauer

Plastisch-ästhetische parodontalchirurgische „Kombinationstechnik“ zur Deckung einer isolierten Rezession

Parodontologie, 02/2022
Themenschwerpunkt: EFP-Leitlinie Teil III – Therapiestufen 3 und 4
Erscheinungsdatum: 01.06.2022

Viele parodontale plastisch-ästhetische Operationstechniken haben ihre Effektivität bei der Deckung gingivaler Rezessionen mit neuem Weichgewebe unter Beweis gestellt. Eine Auswahl der zuverlässigsten Methoden, verbunden zu einer individuellen Kombinationstechnik, soll zeigen, dass sich durch die Verbindung verschiedener erfolgreicher Operationstechniken eine kräftige, stabile und ästhetisch ansprechende Gingiva über dem zuvor freiliegenden Wurzelanteil etablieren lässt. Voraussetzungen für einen chirurgischen Erfolg sind die sorgfältige Analyse hinsichtlich Ätiologie und Beschaffenheit der Rezession und des umgebenden Gewebeareals sowie die Einbeziehung aller relevanter Befunde und klinischer Parameter. Erst danach kann die Auswahl und Zusammenstellung der geeigneten Kombinationstechnik individuell erfolgen.

Im vorliegenden Fallbericht einer 32-jährigen Patientin wird eine parodontalchirurgische „Kombinationstechnik“ zur Deckung einer isolierten Rezession im ästhetischen Bereich vorgestellt. Der dargelegte Patientenfall ist gekennzeichnet durch eine komplexe Ausgangssituation aufgrund eines ausgeprägten Weichgewebedefektes des rechten oberen Eckzahnes, welcher nach abgeschlossener kieferorthopädischer Eingliederung in die Zahnreihe eine Rezession der Cairo-Klasse RT2 A− und einen vestibulären sowie einen fortgeschrittenen approximalen Attachmentverlust aufwies. Um ein ästhetisch ansprechendes Ergebnis erzielen zu können, wurde eine Kombinationstechnik aus verschiedenen erfolgversprechenden parodontalchirurgischen Verfahren zur Wurzeldeckung zusammengestellt. Es werden die unterschiedlichen Operationstechniken sowie deren Vor- und Nachteile beleuchtet und diskutiert. Zudem werden die für den Fall relevante Planung und die relevante Vorgehensweise dargestellt. Die ausgewählte Kombinationstechnik, bestehend aus einem lateralen Verschiebelappen, einer lateralen Tasche und einem Bindegewebetransplantat, liefert ein ansprechendes Resultat für die Deckung isolierter Rezessionen von Frontzähnen mit assoziierten approximalen und fazialen Knochendefekten. Eine vollständige Deckung konnte erreicht werden und somit zu einer deutlichen Verbesserung des ästhetischen Erscheinungsbildes beitragen.

Schlagwörter: plastisch-ästhetische Parodontalchirurgie, Rezessionsdeckung, subepitheliales Bindegewebetransplantat, lateraler Verschiebelappen, koronaler Verschiebelappen, Gingiva, Envelope-Technik

Verlag / Herausgeber: QUINTESSENZ VERLAGS-GMBH

Zur Publikation auf https://www.quintessence-publishing.com